Getrödelt, Gefunden, Gefreut # 24 – Ich hab noch einen Koffer in Berlin …

Ohoh, schon wieder ist der erste im Monat und damit ist es zwar erfreulicherweise wieder Zeit für Fräulein Swings “Getrödelt, Gefunden, Gefreut”, andererseits wird mir damit drastisch bewusst, das einen ganzen Monat Stille in diesem Blog herrschte. Ups! Schuld daran ist vor allem ein verunglücktes Samtkleid, dass ich diesen Monat genäht und dann in die “mach ich irgendwann mal fertig/ lass mich damit in Ruhe!”-Kiste gestopft habe.

Mehr Glück hatte ich dafür beim Trödeln! Bei strahlendem Sonnenschein machte ich mich gestern mit dem Fahrrad auf den Weg um einen alten Koffer voller Vintage-Stoffe abzuholen, den ich für einen Euro auf ebay erstanden hatte. Nach dem fünften Klingeln und nachdem ich die Hoffnung schon fast aufgegeben hatte, öffnete mir am Zielort dann auch ein sehr verschlafener, aber erstaunlich höflicher Halbwüchsiger (in Berlin ist diese Kombination meiner Erfahrung nach eher eine Seltenheit) die Tür und wusste ersteinmal überhaupt nicht, was ich von ihm wollte. Glücklicherweise ließ er sich dazu überreden mal seine Mutter anzurufen und so stiegen wir wenig später in den Keller hinab, um meinen Schatz zu heben (Überraschung Nr. 2 nicht alle Keller in Berlin sind naße, grausige Orte).

Der Koffer stellte sich als ein ganz entzückendes Ding aus den 50er Jahren heraus, inklusive Riemen, zarter Giraffenmusterprägung und altem Versandaufkleber. Vielleicht wurde in ihm einmal Hab & Gut einer in Stellung gehenden jungen Dame nachgeschickt? (Heute würde einem die Post vermutlich die Ohren abreißen, wenn man mit so einem “Päckchen” ankäme.)

Das Innenleben war dann zwar spannend, aber eher aus Kuriositätsgründen. Leider sind die Stoffe fast durchgehend 100% Plaste und stammen wohl aus Omas Kittelschürzenreservoir. Verarbeiten werde ich die meisten wohl nicht, aber ich wollte euch die Highlights wie diesen 70er Jahre  Dschungeljersey nicht vorenthalten …

… oder diese entzückenden 60er Jahre Röschen …

Ganz zu Schweigen von diesem absolut hinreißenden psychedelischen Polytierchen.

Die Designs sind auf jeden Fall ein kribbeliger Genuß und ich bin ganz hin und weg von meinem Fang! Was den anderen so ins Netz gegangen ist, erfahrt ihr bei “Getrödelt, Gefunden, Gefreut” im Blog beswingtes Allerlei!

Mit liebsten Grüße, eure Zuzsa

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Getrödelt Gefunden Gefreut #23

Heute ist wieder der erste im Monat und damit Zeit Flohmarktschätze bei “Getrödelt Gefunden Gefreut” zu präsentieren …

Ich habe diesen Monat einen hübschen bestickten Beutel ergattert, den ich zum Brotbeutel erkoren habe, obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, ob das seine ursprüngliche Funktion ist.

Er ist realtiv groß, 30 x 45 cm und hat am oberen Rand zwei Zugbänder zum schließen. Was auch immer in ihm transportiert oder gelagert wurde … ich kann mir einiges vorstellen: von vorbestellten Brötchen beim Bäcker bis hin zu Wäsche oder gar Sportzeug ;) … es war auf jeden Fall Name und Wäschezeichen des Besitzers nötig, um es vor Verwechslung zu schützen.

Er ist von Hand genäht und mit rotem Garn in einem reizvollen, geometrischen Muster bestickt. Genau die Mischung aus verspielt und schlicht, die ich bei Dingen des alltäglichen Gebrauchs gerne mag. Das Stickmuster ist super erhalten, nur an ein oder zwei Stellen hat sich der Faden gelöst. Ich bewundere immer, mit wie viel Liebe zum Detail früher solche Dinge gefertigt wurden. Hättet ihr heute noch Zeit und Muße euren Brotbeutel, den Kaffekannenwärmer oder ganze Wandschoner von Hand zu besticken?

Wer neugierig auf weitere Schätze der Vergangenheit ist, sollte schnell in der Linkliste von “Getrödelt, Gefunden, Gefreut” vorbeischauen. Genau das, werde ich jetzt auch tun.

Bis später,eure Zuzsa

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Ab jetzt auch mehrfarbig

Endlich sind sie fertig! Die Socken für den Liebsten, die schon ziemlich lange versprochen waren, dann aber doch irgendwie ewig gebraucht haben, weil ich mich stricktechnisch auf völlig unbekanntes Terrain vorgewagt habe … Stricken mit zwei Farben. Und damit verdienen sie auch den Titel des schwierigsten Paar Socken, dass ich bisher gestrickt habe.

Ich hoffe, dass mein Schatz mit diesem superdicken Exemplar Wollsocken (immerhin habe ich Regia Classic Tweed 6fädig verwendet und das doppelt) nun endlich keine kalten Füße mehr bekommt …

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

MeMadeMittwoch in Rosenrock Nr.2 mit Wickelbluse

Ein weiterer Rock der von meiner ungebrochenen Liebe zu floralen Mustern zeugt …

Der Stoff ist aus Schurwolle, mit Poly gefüttert, einer zierlichen Borte am Saum und war in seinem Vorleben ein wadenlanger Vintage-Rock in Größe 44. Die größte Schwierigkeit war die Fülle an Stoff zu bändigen. Ich möchte lieber nicht ins Detail gehen, aber ich habe meeeeehrfach den Rock wieder vom Bund getrennt und Stoff herausgenommen …

Das Ergebnis ist immer noch recht voluminös und erinnert ein bisschen an die frühen Sechziger in seiner Fülle, aber durchaus charmant, finde ich. Irgendetwas an ihm animierte mich zu einem kleinen Tänzchen … vielleicht war es aber auch die gestern ganz kurz hinter der dicken Wolkendecke hervorluckende und sich zum Fotoshooting natürlich sofort wieder verkrümelnde Sonne! Wegen deren Fehlen auch die Farbgebung der Fotos ein wenig Sixties geriet, aber das sollte natürlich alles so sein. ;)

Letztendlich habe ich bei diesem Rock doch so ziemlich jede Naht aufgetrennt. und muss damit meine Lobeshymne von vor ein paar Tagen etwas zurücknehmen … neues aus altem Nähen ist manchmal zeitsparend, manchmal aber doch eher ein Umweg als eine Abkürzung. (Seufz!)

Noch kein Wort wurde über die Wickelbluse verloren: auch selbstgemacht / auch Rosenmuster / Vorleben Bettwäsche / das x-te Modell nach einem heißgeliebtem Vintage-Schnitt / Ende der Ansage! Mal schauen, was die anderen Mädels beim MeMadeMittwoch so tragen? See you there  :)

Liebe Grüße, eure Zuzsa

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Auf dem Nähtisch …

Das neue Jahr hat schon die ersten Fältchen … glücklicherweise nur Kellerfältchen in geblümter Schurwolle! ;) Nach langer Zeit habe ich mal wieder Lust etwas zu nähen, also kein Grund über diese Fältchen traurig zu sein!

Den traumhaften Stoff habe ich aus einem alten, viel zu großen Vintage Rock kannibalisiert. Das ist mittlerweile meine liebste Art einen Rock zu nähen. Jede Menge zeitraubende Arbeit ist schon von andern getan: zum Beispiel süße Spitze an den Saum genäht.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone