Pro & Contra Alpaka Wolle

Hand aufs Herz, Ladys, informiert ihr euch vor dem Kauf einer neuen Wollart über deren Materialqualitäten oder seid ihr eher bedürfnisorientiert („oh, schöne Wolle! Mal sehen, was man damit machen kann?!?“) so wie ich? Ich bin  immer noch ganz verliebt in meine Alpaka-Wolle, mache mir aber so meine Gedanken über die Licht- und Schattenseiten dieser Wollart …

Wie man sieht, wird es Ostern 😉

Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich mit Wolle von fairalpaka stricke, Farbe Sport HF0179, und sich meine Erfahrungen hauptsächlich auf die Verarbeitung dieser Wolle stützen. (Und nein, dieser Beitrag wurde nicht von der Firma gesponsert und gibt ganz allein meine subjektiven Erfahrungen wieder. ;))

Worüber ich mir nämlich schon vorab Gedanken mache, ist der ökologische Aspekt der Wolle, die ich verstricke. Da muss ich sagen, gefällt mir das Konzept von fairalpaka. Zumindest soweit ich das per Selbstaussage beurteilen kann.  Die Wolle wird direkt vor Ort gekauft und produziert, unterstützt also die ansässige Wirtschaft und die Artenvielfalt der Lamas wird durch eine spezielle Förderung der Naturfarben unterstützt. Die süßen Biester gibt es in 22 Naturfarben, wobei die hellen Sorten wegen ihrer leichter zu färbenden Wolle von der Wollindustrie bisher bevorzugt gezüchtet werden.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Translation: No question, alpaca is a beautiful wool with a lot of enjoyable characteristics. I especially love it´s softness, drape and the airy, but warm fabric you got from knitting with this yarn. But while knitting I mused that there are a few things to keep in mind too … lace pattern vanish easily in the soft fibre, inconstancy in your knitting will show itsself easier than in other wools and I found it harder to correct false or fallen stitches. What`s your experience with alpaca yarn?

Aber zurück zur Wolle! Auf der Pro-Seite von Alpaka steht bei mir auf jeden Fall …

Pro

  • Die Wolle ist traumweich!!!
  • Mit unglaublich zartem, flauschigem Maschenbild und sehr schöner Farbtiefe
  • Hat eine gute Wärmeisolierung (das wurde von mir zugegebenermaßen noch nicht in der Praxis erprobt. Laut diversen Materialinformationsseiten, wärmt aber Alpakawolle 5 Mal so gut wie Schurwolle.)
  • Bei wesentlich dünnerem Gestrick
  • Aber sehr stabilem Faden
  • Sie ist allergikerfreundlich (Alpakawolle wird von vielen Wollallergikern besser vertragen als Schurwolle und kribbelt wesntich weniger auf der haut als Schurwolle.)
  • Zweifarbiges Gestrick kommt sehr schön zur Geltung.
xxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Was man allerdings bei der Verarbeitung bedenken sollte …

Contra

  • Alapaka ist ein relativ rutschiges Garn, finde ich. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Wolle für mich ungewohnt dünn ist, aber ich hatte das Gefühl, dass mir die Maschen ungewöhnlich leicht von der Nadel rutschen. (Yep! Ich bin ein lockerer Stricker 😉 ) Es empfiehlt sich eine Nadel aus einem Material zu verwenden, das eine etwas rauere Oberfläche hat.
  • Am schönsten wirkt die Wolle in glatt rechtem Gestrick, komplizierte Lochmuster werden leicht geschluckt.
  • Außerdem finde ich es relativ schwierig, Strickfehler zu korrigieren. Die Wolle ist so flauschig, dass ich leicht den Überblick bei gefallenen Maschen verliere. Dabei gelingt mir das bei Schurwolle sonst ziemlich gut.
  • Strickfehler und Unregelmäßigkeiten im Strickfluß treten leichter hervor als bei Schurwolle
xxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Bei all dem ist Alpaka Wolle wirklich ein Traum in Wollform! Und ihr solltet euch von meinen Überlegungen nicht abschrecken lassen, diese tolle Wolle zu verstricken. Strickanfängern würde ich sie dann aber doch nicht für das erste Projekt empfehlen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Alpaka Wolle gemacht? Stimmt ihr mir zu oder seid ihr ganz anderer Meinung?

Seid herzlichst gegrüßt, eure Zuzsa

 

Meine Woche #3

Diese Woche war Geburtstagswoche insofern ist hier Näh- und Stricktechnisch nicht ganz soviel passiert.

Obwohl ich verkünden kann, dass meine Socken fertig sind und ein Wickeljäckchen aus Fair Alpaka den Weg auf meine Stricknadeln gefunden hat.

Tolle Wolle übrigens! Ich stricke mit der Stärke „Sport“ und einer Nadelstärke 3. Das ergibt ein herrlich weiches, leichtes Gestrick, dass hoffentlich für den Frühling angenehm warm, aber nicht zu dick wird. Ehrlich gesagt, habe ich mit Alpaka da noch keinerlei Erfahrung.

Die Farbe (Nr. HF176) erinnert mich auf jeden Fall an Erdbeersorbet und ist eines der schönsten Rottöne, die ich bisher verstrickt habe.

Noch etwas Werbung in eigener Sache … mein kleiner Schnittmustershop macht mit beim großen Dawanda Frühlingsrabatt! Wer es also noch auf schöne Originalschnitte und Hefte abgesehen hat, hat gerade die grandiose Chance auf 12% Rabatt!

Bis bald, eure Zuzsa

Meine Woche #2

Diese Woche war ganz dem  Stricken gewidmet …

nachdem ich bestimmt jeden Teil dieses Pullovers mehrmals aufgetrennt habe, ist mein schokoladenfarbener Pullover diese Woche fertig geworden. Besonders die Ausschnittlösung hat mir einiges Kopfzerbrechen gemacht, aber jetzt bin ich mehr als zufrieden!!! Inspiriert haben mich diesmal im weitesten Sinne die kompakten Muster von Fischerpullovern.  (Auf dieser Seite bekommt ihr einen tollen fotografischen Einblick in die Vielfalt und den historischen Hintergrund dieser Muster.) Ich wollte gern einen rauen, winterlichen Pullover Stricken der trotzdem feminin wirkt und den ich gut zu Röcken tragen kann. Ich hoffe euch auch ganz bald Tragebilder nachzureichen, dann könnt ihr Schauen, ob mir das Gelungen ist.

Und da ich mittlerweile nicht mehr Nicht-Stricken kann, habe ich sofort ein neues Projekt angeschlagen. Wie immer, wenn ich mich noch nicht wieder für ein „großes Projekt“ entschieden habe, stricke ich Socken. Da ist in unserem Zweipersonenhaushalt eigentlich immer Bedarf. Diesmal sind es Socken für mich. Ganz schlicht mit einem Spritzer norwegisch garniert. Socke Nr 2 ist in Arbeit …

Ich habe eine neue Methode für die Spitze ausprobiert und bin ganz hin und weg, wie schön rund und appetitlich sie diesmal geworden ist. 🙂

Apropro Fotos … schöne Blogfotos sind mir ja ein besonderes Anliegen, deshalb habe ich diese Woche auch sehr gerne diese beiden Fototutorials gelesen und mich inspirieren lassen  … vielleicht ist das ja auch was für euch?

Daniela von Green Bird über perfekt abgelichtete DIY Mode

Loveknitting über die Kunst schöne Strickfotos zu machen

Wir sehn uns! eure Zuzsa

 

 

Meine Woche #1

Ich dachte eine kleine Wochenzusammenfassung wäre nett. Ich lese solche Zusammenfassungen immer sehr gern in anderen Blogs und da mich gerade ein bisschen das Gefühl von Unproduktivität beschleicht, kann es nicht verkehrt sein, festzuhalten, was ich in einer Woche eigentlich so schaffe. Mal schauen ob ihr euch tödlich langweilt … 🙂

Diese Woche war ich ganz offensichtlich in Experimentierstimmung. Nicht nur habe ich den Halsausschnitt meines neuen Winterpullovers gestrickt und komplett wieder verworfen, sprich aufgeribbelt …

… ich habe auch die geplanten Blusen für den Brot&Butter Sew Along begonnen und das Ganze noch mit einem selbstkonstruierten Schnitt gewürzt. Ob das Ganze schnitttechnisch von Erfolg gekrönt ist oder ob die Bluse doch eher fancy Schlafanzug Nr. 2 wird, muss sich allerdings noch herausstellen 😉 … Ich habe aber auf jeden Fall gelernt wie man Abnäher verlegt, (was wirklich viel einfacher geht als gedacht!!!), und das Oberteil von meinem „Geht-eigentlich-immer“ Kleiderschnitt zu einer Bluse verlängert.

Anders als erwartet, haben sich in meinem Stoffvorrat, dann auch noch zwei blusenfähige Stoffe gefunden. Ich könnte mir jetzt auf die Schulter klopfen, dass ich keine neuen Stoffe gekauft habe, aber das wäre nur ein Teil der Wahrheit, denn statt eines hübschen Blusenstoffes habe ich einen großartigen roten Karo für ein Kleid von Stoff&Stil nach Hause getragen. Es hat gewisse Konsequenzen für den Geldbeutel, wenn ein großer Stoffhandel direkt auf dem Weg zur Arbeit liegt, aber wer will sich darüber  beschweren 😉 …

Dennoch kann ich diese Woche den Beweis antreten, dass ich nicht nur älter sondern auch schlauer werde …

… ich habe, um Unfällen wie Simplicity 1880 vorzubeugen, einen Rüschtest gemacht BEVOR ich das Material verarbeite. Ich bin so stolz auf mich! Grünes Garn und schlechte Lichtverhältnisse sind für diesen Test allerdings nicht zwingend notwendig!

Gar keine schlechte Bilanz, oder?

Bis nächste Woche! Eure Zuzsa