Sneak peak

Huch, da war es in den letzten Tage doch etwas ruhig geworden im Blog … eigentlich ein gutes Zeichen, weil das bedeutet, dass ich weniger am Computer als an der Nähmaschine gesessen habe 😉

Und da war ich echt fleißig. Fertig geworden sind immerhin ein Unterrock, ein Rock und eine Bluse.

Die Bluse habe ich gestern in rasanten 7 Stunden genäht, vom Zuschnitt bis zum Saum. Das ist für meine Verhältnisse sehr schnell. Morgens, am Frühstückstisch hatte ich plötzlich die Eingebung „ich brauche ganz dringend eine langärmelige Bluse!“ und am Abend war das gute Stück fertig. Ist das nicht perfekt?

Schuld an dieser spontanen Aktion war übrigens eine spannende Disskusion bei Tasia von Sewaholic, die feststellte, dass ihr Kleiderschrank zwar jede Menge Sahneteilchen enthält, die Basisgarderobe aber etwas mau ausfällt: „To much frosting, not enough cake“ wie sie feststellte.  Ist dieser Ausspruch nicht herzig? Frosting ist der leckere Guss auf dem Carrot-Cake – und wenn wir mal ehrlich sind, nähen wir nicht viel lieber Glasur statt Kuchen? Und haben am Ende einen Kleiderschrank voller umwerfender, aber nicht kombinierbarer Einzelteile …

Ich gebe zu diese Disskussion hat mich angesprochen. Denn statt endlich mal das zu nähen, was ich dringend brauche langärmelige Oberteile und Röcke, hatte ich doch glatt das nächste Kleid und die xte schicke  kurzärmelige Bluse auf dem Nähtisch zu liegen. 😳

Aber getreu dem Moto meines morgendlichen Yogi-Tee-Beutels (öchm?!?)

 

werden jetzt die Lücken in meinem Kleiderschrank gefüllt.

 

Liebe Grüße, Zuzsa

 

7 thoughts on “Sneak peak

  1. Gleich drei neue Teile fertig – ich beneide dich!
    Aber es ist wohl wahr, dass frau eher dazu neigt, sich etwas zu nähen „weil ich es gerade schön finde“ anstatt sich mit praktischen Basicteilen einzudecken. Also ich finde mich zumindest in dieser Aussage auch wieder 😉
    Ich habe schon einen Schnitt für eine Hose im Marlene Stil auf’m Tisch liegen. Ganz einfach in schwarz wird sie werden. Ich glaube, dass ist ein guter Anfang für die Basisgarderobe 🙂

    Liebe Grüße
    Caroline

  2. „Basisgarderobe nähen“ halte ich für einen guten Ansatz! Oder jeden Tag Sahneteilchen tragen … auch nicht schlecht 😉

    Den Yogitee-Spruch muß ich mir mal irgendwo hinschreiben … am besten an die große Tafel im Nähzimmer. Obs wirkt, wenn man´s jeden Tag liest? Hihihi….

    Christel

  3. @ Caroline
    ähm, normalerweise bin ich nicht so schnell, sondern ein ziemlich langsames Schneiderlein. Hier saß mir die reine Kleidernot im Nacken. Dadurch, dass ich versuche, so wenig wie möglich Klamotten zu kaufen und in letzter Zeit viel Kaufkleidung aussortiert habe, hat mein Kleiderschrank einige sehr lichte Stellen. Und was nützt die hübscheste Bluse, wenn der Rock vom vielen Tragen schon fadenscheinig wird?
    So ein Zufall, ne, ich hab ja gestern gesehn, dass du auch am „Projekt Basisgarderobe“ arbeitest 🙂
    Liebe Grüße, Zuzsa

  4. Ich gehöre auch nicht zu den Schnellschneidern – woran auch immer es liegen mag. Daher wird die Aufstockung der Basisgarderobe bestimmt einige Zeit dauern. Außerdem ist aus dem gestern angekündigten „Basisschwarz“ für die Hose inzwischen eine undefinierbare Farbe geworden weil der schwarze Stoff doch nicht so passend war, ich aber UNBEDINGT auch mal was Neues fertig bekommen möchte.
    Und wo ich fadenscheinig beim Rock lese, da muss ich mal meine letzte aussortierte Hose fotografieren. Da bekommt „fadenscheinig“ eine ganz andere Dimension 😉

  5. Du machst es aber spannend. Wir wollen alles sehen! Ganz genau. Ganz. Und im Detail :.D

    Das mit den Sahnestückchen kenne ich auch. Aber da ich fast nur noch einfarbige Stoffe – oder zumindest schlichte – kaufe, nähere ich mich den Basisteilen langsam an. Also wenn ich mal zum Abarbeiten komme ;.)

    Ein echtes Basisteil wird es bei mir aber nie werden. Ein gaaanz einfarbiges, schlichtes Shirt ohne jegliche Raffinesse, kaufe ich dann doch besser im Laden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.