Veritas Textima 8014/39

Marja veranstaltet eine super interessante Sammlung verschiedener Nähmaschinenmodelle. Ich finde, dass ist eine tolle Idee und da ausdrücklich nicht nur die modernen Modelle vorgestellt werden sollen, wollte ich euch heute von meiner alten Veritas Textima berichten …

Anschaffung und Folgekosten

Welches Modell hast Du, welchen Preis hatte Deine Nähmaschine und wann hast Du sie gekauft?

Ich habe eine Veritas Textima 8014/39 aus den späten 70er Jahren und ehrlich gesagt, habe ich sie nicht gekauft, sondern vor ca. 8 Jahren geschenkt bekommen. Meine Mutter hatte die Maschine in ihrer Volksoli-Einrichtung entdeckt und mal ins Blaue hinein bei mir angefragt, ob ich interessiert wäre. Natürlich war ich! Die alte Dame war glücklicherweise in Top Zustand und wurde von ihrer Vorbesitzerin sehr pfleglich behandelt, sodass ich sofort losnähen konnte. Ansonsten bekommt man die Veritas Maschinen im Ostteil der Stadt eigentlich bei jedem guten Reparaturdienst komplett durchgecheckt für um die 120 Euro, und wer sein Glück im An& Verkauf versucht auch billiger.

Wieviel Zubehör wird mitgeliefert und wie teuer ist ein eventuelles Nachrüsten von Zubehör, z.B. Nähfüßchen?

Das Maschinchen kam mit Gebrauchsanweisung, Anlasser und einer kleinen Plastikbox voller Nähfüße zu mir. Reißverschlußfüsschen, Knopfloch-, Biesen- und Rollsaumfuß sind dabei, sowie kleine Abstandhalter und einzwei andere Gimmicks. Zubehör kann man zu vernünftigen Preisen über diverse Internetplatformen nachordern, aber die Auswahl ist naturgemäß etwas begrenzt. Ansonsten kann man auch neuere Universalfüße nutzen z.B. für nahtverdeckte Reißverschlüße.

Welche Eigenschaften waren für Dich ausschlaggebend für die Kaufentscheidung?

Die Veritas war meine erste Maschine, da war mir erstmal alles egal, hauptsache sie näht und macht dabei keine Zicken. Dieses Kriterium erfüllt sie wirklich perfekt. Die Stiche sind sauber und gleichmäßig, Ober- und Unterfadenspannung lassen sich leicht und zuverlässig regulieren. Das einzige Mal, wo sie bisher zur Reparatur musste, war, als ich versehentlich in die Maschine genäht habe. Aber dafür kann das Maschinchen ja nichts.

Interessant ist eher, dass ich mich trotz wachsendem Nähanspruch nie dazu entschieden habe, eine neuere Maschine zu kaufen. Sie hat einfach alles was eine Maschine für mich haben muss.

Was fehlt dir an deiner Maschine?

Der einzige Punkt, der mich manchmal stört, ist, dass sie keinen freien Näharm hat, was das Nähen von Ärmeln und anderen engen Röhren manchmal unnötig kniffelig macht. Aber das ist Gewöhnungssache und wer darauf Wert legt, bekommt die Veritas auch als Freiarm Modell.

War Deine Nähmaschine schon einmal kaputt? Kannst Du eine Aussage darüber machen, ob die Reparatur- oder Wartungskosten hoch sind (z.B. aufgrund aufwendiger Elektronik)?

Ein großer Vorteil der rein mechanisch betriebenen Maschinen ist, dass sie ganz wunderbar zu reparieren sind. Kleinere Reparaturen  z.B. an der Spulenkapsel (s.o.) kosten im Nähmaschinenfachhandel um die 60 Euro. Allerdings lässt sich, wenn man handwerklich ein bisschen begabt ist und Zeit und Mühe investiert, um sich in einschlägigen Nähmaschinenforen einzulesen, auch ganz viel selber machen.

Der Motor ist bei den Veritas Maschinen außen angebaut, kann also im Fall des Falles problemlos ausgetauscht werden, was die Maschine eigentlich zu einer Anschaffung für die Ewigkeit macht. Wie gesagt, außer durch Eigenverschulden hatte die alte Dame bisher noch nie eine Reparatur nötig und näht unbeirrt selbst fette Stoffe wie Jeans und Co.

Wo würdest Du Dein Modell einordnen (Holzklasse, Mittelklasse, Luxusklasse) und für wen würdest Du es empfehlen (Anfänger, Fortgeschrittene, Profi)

Ich finde, die Veritas Textima ist ein gutes, solides Mittelklassemodell. Sie kann definitiv nicht alles so smooth, wie eine moderne Maschinen (siehe Knopflöcher), aber sie ist ein zuverlässiges und dankbares Modell für Anfänger und Fortgeschrittene.

Praktikabilität

Wie groß und wie schwer ist Deine Nähmaschine? Kommt Deine Nähmaschine für einen Auf- und Abbau bei flexiblen Arbeitsplätzen in Frage oder ist sie eher für feste Arbeitsplätze geeignet?

Die Veritas ist mit guten 10kg relativ schwer. Der Körper ist massives Gußeisen, was einiges an Gewicht auf die Waage bringt. Sie ist keine Maschine, die man eben mal in die Handtasche steckt, lässt sich aber mit dem Auto trotzdem gut transportieren. Die meisten Maschinen kommen mit einer Abdeckung. Die kann je nach Ausführung aus Stoff, Kunstleder oder Hartplaste sein und am Maschinenkörper festgeklemmt werden. Meine ist aus Hartplaste, hat einen Ledergriff und lässt sich so problemlos verstauen oder dahin heben, wo ich sie hinhaben will. Praktischerweise sind einige Maschinen auch gleich mit einem festen Griff ausgestattet.

Wie aufwendig ist Abbau/Verpackung/Transport für gemeinsame Nähkränzchen?

An sich absolut unaufwendig, da sie sich in nullkommanichts „zusammenklappen“ lässt.

Lässt sich die Nähmaschine gut reinigen oder kommst Du an einige Stellen gar nicht heran?

Sie lässt sich sehr gut saubermachen. An Spulenkapsel und Unterboden kommt man leicht und von mehreren Seiten ran. Der Transporter ist zugänglich, indem man zwei kleine Schrauben löst.

Wie ist die Helligkeit der Beleuchtung?

Eine Lampe ist eingebaut und beleuchtet direkt den Nähtisch.

Wie laut ist die Maschine?

Sie ist nach modernen Standards keine leise Maschine und vibriert mitunter ordentlich, aber bisher ist mir noch kein Nachbar aufs Dach gestiegen, auch nicht bei nächtlichen Nähsessions.

Ist die Maschine intuitiv bedienbar? Ist die Bedienungsanleitung ausführlich genug?

Sie ist absolut Bedienerfreundlich und erschließt sich intuitiv. Ansonsten gibt es ein gut dokumentiertes Handbuch.

Kann man die Nähmaschine auch ohne Pedal bedienen?

Nein.

Näheigenschaften

Welche Nähmaschine(n) hattest Du bisher? Wie schätzt Du Deine Maschine im Vergleich dazu ein?

Ich habe eine Menge alte Maschinen ausprobiert, aber keine neuen. Zu den alten Modellen gehören eine Singer 401 und eine Adlerette. Die Adlerette war mir dann aber doch zu rustikal, weil sie nur geradeaus nähen konnte und die Singer zwar eine Augenweide, aber in diesem besonderen Fall ein sehr zickiges Maschinchen mit Einstellungsmöglichkeiten und Stichgimmicks, die für mich ein bisschen zuviel des Guten waren und mich ein bisschen überfordert haben.

Wie oft nähst Du? Was nähst Du hauptsächlich und findest Du Deine Nähmaschine dafür ungenügend, perfekt ausreichend oder etwas oversized?

Ich nähe ziemlich viel, mindestens einmal pro Woche, und vor allem Kleidung fast ausschließlich aus Webstoffen (Wolle, Baumwolle, Leinen, Jeans etc.). Für diese Zwecke ist die Veritas absolut perfekt. Zumindest bin ich ich nähtechnisch noch nie an meine Grenzen gestoßen. So ein Vintage Maschinchen ist definitiv nicht nur für Nähpuristen geeignet.

Welche Knopflochfunktion(en) hat Deine Nähmaschine und bist Du damit zufrieden? Was könnte besser sein?

Sie hat keine Knopflochautomatik. Die näht man per Hand durch eine Kombination verschiedener Zickzackstiche, was aber gut in der Bedienungsanleitung beschrieben ist. Das ist Gewöhnungssache und hübsche Knopflöcher bekommt man mit etwas Übung trotzdem hin.

Potentielle Problemzonen

Wie näht Deine Nähmaschine enge Rundungen?

Da hab ich wenig Vergleiche, aber mit etwas Übung und Erfahrung gehen enge Rundungen z.B. am Kragensteg ganz gut. Ist halt ein bisschen wie mit dem Einparkenlernen 😉 …

Ist das Stichbild sauber, auch bei sehr dickem Nähgut oder sehr schnellem Nähen?

Sehr sauber egal was sie vor sich hat. Wenn die Nadelstärke und der Fußdruck auf den Stoff abgestimmt sind, näht sie durch alles. Ich hab mit der Guten schon ganze Tipis aus dickem Canvas genäht und auch Leder ist kein Problem.

Die 8014/39 hat 16 verschiedene Stiche zur Auswahl, darunter vor allem Nutzstiche aber auch ein paar sehr hübsche Zierstiche, die alle gut funktionieren.

Ist der Stofftransport gerade und gleichmäßig, auch wenn Du den Stoff nicht aktiv führst?

Auch da wieder kaum Probleme. Sie zieht den Stoff ganz von alleine und sehr präzise durch. Bei sehr dünnen oder rutschigen Stoffen braucht sie allerdings Seidenpapier als Hilfe.

Ist ein sauberes Nähen an Stoffkanten möglich, ohne dass sich die Naht oder der Stoff zusammenzieht? (Nahtanfänge, versäubern)

Bei sehr dünnen Stoffen hat sie Probleme und zieht den Stoff gern in den Transport. Da ist es oft einfacher das erste Stück im Rückwärtsgang zu nähen.

Werden elastische Stoffe problemlos genäht oder wellt der Stoff?

Weder ich noch meine Maschine mögen Jerseystoffe. Da passen wir sehr gut zusammen. Elasthananteile in Stoffen machen ihr aber nix aus.

Wie ist die Kontrolle über Nähgeschwindigkeit? Ist sehr schnelles oder sehr langsames Nähen (Stich für Stich) möglich?

Die alte Dame ist eher von der schnellen Sorte und kann ordentlich losrattern, wenn sie will. Die Nähgeschwindigkeit wird  allein über das Pedal geregelt und sie ist da nicht sehr subtil. Stich für Stich ist nur im Handbetrieb über das Handrad möglich.

Bei welchen Nähfragen kommst Du an die Grenzen Deiner Nähmaschine? Was funktioniert überhaupt nicht?

Wie gesagt Jerseystoffe sind nicht gerade ihre Spezialität. Sie hat zwar einen speziellen Stich dafür, aber so richtig hübsch und ordentlich wird das nicht, zumal sie da gern Stiche auslässt.

Enge Röhren an Armen und Beinen sind durch den fehlenden Arm manchmal eine Geduldsprobe, aber bisher konnte ich mich gut mit ihr arrangieren und konnte noch alle Kleidungsstücke vom Unterkleid bis zum Mantel auf ihr realisieren.

Wie ist Dein abschließendes Gesamturteil in Kurzform? Auf einer Skala von 1 bis 5 – wieviel Sterne würdest Du Deiner Nähmaschine geben und warum?

Bei mir bekommt die Süße 5 Punkte! Sie erfüllt einfach alle Bedingungen, die ich an eine Nähmaschine stelle: gut bedienbar, übersichtlich, pflegeleicht, reperaturfreundlich und absolut zuverlässig. Ich würde wohl immer wieder zur Veritas greifen! Sie ist zwar eher von strenger Schönheit, aber bisher hat ihr noch keine den Rang ablaufen können.

 

9 thoughts on “Veritas Textima 8014/39

  1. Mittlerweile ärgere ich mich, dass ich meine Veritas vor 10 Jahren weggeworfen habe, als der Motor anfing zu schmoren.
    Ich hatte ja keine Ahnung, dass sich das alles reparieren ließ.
    Die Maschine war schnellm, robust, solide und zwar nicht unkaputtbar, aber reparabel.

  2. Hey klasse, ich besitze auch eine veritas, eigenhändig 1983 für knappe 1000 DDR Mark gekauft. Und ich möchte sie nicht eintauschen. Sie näht alles, was ich ihr unter das Füßchen lege und für jersey habe ich ne Overlock. Aber gerade habe ich mich mit flutschigen Stoff abgequält und dann lese ich hier den Trick mit dem Seidenpapier. Das muss ich echt mal probieren. Danke für die Mühe, die du dir hier gemacht hast, die Maschine zu beschreiben.
    LG Petra

  3. Auch ich bin stolze Besitzerin 2er Veritas und einer Naumann baugleich zur Veritas, falls es mal zu Ausfällen kommen sollte.
    Ich habe erst vor 1 Monat angefangen zu nähen und teile deine Meinung über diese tollen Maschinchen. Ich nähe auch einiges an Jersey für meine Kinder und das klappt bisher ganz gut.

    Die eine Veritas 8014/2032 habe ich günstig gekauft und komplett selbst überholt. Hier lief eigentlich gar nichts mehr wie es sollte – bis auf Greifer und Motor – nach einigen Jahren im Schrank gibt es einiges zu tun. Das Auseinander Bauen, putzen, ölen ist einfach und ich liebe einfach diese Schätze, die ich mir da zugelegt habe. Die sind noch für die Ewigkeit gemacht.

    LG Anja

  4. Super! Ich habe bisher nur kleinere Reparaturen gemacht, aber du ermutigst mich sehr, mir ein zweites Maschinchen (von der Schwiegermutter „geerbt“) mal genauer anzusehen. Das lässt gern Stiche aus. Liebe Grüße, Zuzsa

  5. Huhu, ich habe mal wegen des flutschigen Stoffes die Bedienungsanleitung gelesen, da auch Papier unterlegen nicht half. Und siehe da, ich entdecke noch neues an der Maschine… lach. Man kann den Nähfußdruck verringern. Und siehe da, damit war das Problem behoben. freu
    LG Petra

  6. Liebe Zuzsa,
    Ja das lohnt sich auf jeden Fall – Stich auslassen könnte der Nadelarm sein, der leicht justiert werden muss 🙂
    Bewaffne dich auf jeden Fall ordentlich mit Öl – ich habe Siliconöl verwendet, da ich kein Nähmaschinenöl hatte. Die Maschine kann man soweit komplett auseinander bauen und kommt an alles ran. Danach summt sie sicherlich wieder ordentlich wie eine Superbiene.

    I love my Veritas.

    Falls du es angehst und Fragen hast, ich helfe dir auch gern.
    Den Müll haben sie nämlich nicht verdient!

    LG Anja

  7. Oh Petra, dass ist ja toll!!
    Ja der Druck kann hinter der Abdeckung verändert werden.
    Auch Jersey läuft bei mir mit der richtigen Einstellung durch ohne Probleme
    Da können sich einige tolle „jungen“ Maschinen, wenn man den Aussagen, die im Netz rumschwirren, glauben darf, ein großes Beispiel an unserer Oma nehmen 🙂
    Die fressen den Stoff ja teilweise wohl auf.

    LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.