Zweiter Zwischenstand beim FJKA

Bei mir ist seit dem letzten Zwischenstand nicht so wahnsinnig viel passiert. Das liegt vor allem daran, dass ich eine meiner 2,5er Nadeln abgebrochen habe (Merke! Schubladen sind der natürliche Feind von Holznadeln! argh!) und sich so zwei meiner Strickprojekte die gleiche Nadel teilen mussten. Das To-Go-Projekt bekam den Vortritt. Es erhält mich im Alltags- und Chroßstadtchaos  geistig gesund und ich wollte es aus diesem Grund einfach nicht missen.

Das To-Go-Jäckchen ist jetzt aber abgestrickt und kaum war die Bahn frei für das FJKA-Jäckchen habe ich den ersten Ärmel runtergerattert. Es besteht also noch Grund zur Hoffnung, dass ich mit euch das Finale erreiche. Bei einigen kann man ja schon fertige Jäckchen bestaunen. Ich fühle mich dadurch aber gar nicht unter Druck gesetzt. 😉

Eine gute Nachricht ist für mich, dass meine 2 Knäuel Malabrigo Socks (Tizian) reichen werden. Die Lauflänge des Garns ist einfach großartig. Die schlechte Nachricht ist, ich muss noch ein Knäuel wickeln. 😀

Ein schönes kleines Detail kann ich euch außerdem noch zeigen …

Statt dem (bei mir bisher) üblichen Rib-Bündchen sieht die Anleitung ein rechts gestricktes Bündchen vor, das entlang einer linken Reihe umgeschlagen und festgenäht wird. Ein Novum für mich. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses Bündchen im Alltag bewährt, aber optisch macht es auf jeden Fall einen sehr professionellen Eindruck. Ihr habt sowas bestimmt schon zu tausenden gestrickt, oder? Hält das oder leiert so ein Bündchen mit der Zeit aus?

Frühlingshafte Grüße sendet euch, Eure Zuzsa

10 thoughts on “Zweiter Zwischenstand beim FJKA

  1. So schön bis jetzt!
    Ich habe diese Art Bündchen bzw. Saum bei meinem Fair Isle Projekt gemacht. Das hält gut und trägt sich auch gut. Ich habe gar nicht den Eindruck des Ausleierns, eher würde ich sagen, dass es stabiler ist. Also gefühlt halt, ich hab es nicht besonders belastet bisher😉
    LG

  2. Das Bündchen sieht sehr hübsch aus. Das muss ich mir merken. Weiterhin viel Spaß und behandle deine verbleibenden Nadeln gut 😉
    Lieben Gruß,
    Luise

    1. Danke dir! Diese Nadel ist zum Glück aus Metall, wenn ich sie nicht zufällig in einen Hochofen fallen lassen, sollte ihr eigentlich nichts passieren. Aber wer weiß 😀 😀 😀

  3. Die Farbe ist so schön! Und echt – zwei Stränge reichen dir für ein Jäckchen??!! Ich habe vier Stränge des Garns bei mir liegen, die eigentlich für einen Pullover gedacht waren. Da kann ich dann ja zwei von stricken…. Aber erst mal das Frühlingsprojekt fertigstellen. Deines jedenfalls wird trotz aller Widrigkeiten wunderbar werden .
    LG
    Sandra

  4. Für dieses Jäckchen reichen mir wohl tatsächlich 2 Stränge: es hat aber nur 3/4 Ärmel, liegt körpernah an und ich bin nur 160 cm groß insofern spare ich eine Menge Wolle :). LG, Zuzsa

  5. Das Büdchen kenne ich, das ist toll und es funktioniert auch als Bund, wenn man mal eine Jacke ohne das klassische Rippenbündchen möchte. Bei meinem Strickmantel habe ich das auch gemacht, der sollte unten locker fallen und so ganz ohne Bund wellt sich ja immer. Ich hoffe, du schaffst es bis Ostern, die Jacke sieht sicher toll aus an dir.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  6. Oh, wie fies mit den Nadeln! Dafür bist du aber trotzdem schon ziemlich weit. Das Bündchen so zu stricken ist ja interessant, kenne ich noch nicht und finde es sehr hübsch.
    Das Rot ist so toll und dein Jäckchen wird ganz bestimmt wunderschön!
    Liebe Grüße
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.