Stoffdiät 2018 / Überblick & Ziele

Die Stoffdiät von Frau Küstensocke geht dieses Jahr in die zweite Runde und während ich letztes Jahr noch glücklich im Stoffkaufrausch war und den Gedanken an eine Diät weit von mir gewiesen habe, schlich sich am Jahresanfang (und im Angesicht meiner Stoffberge) der Gedanke bei mir ein, dass ich vielleicht doch „ziemlich viel“ Stoff habe. Und so schließe ich mich dieses Jahr der tollen Aktion und guten Gesellschaft mit Freuden an! 

Was mich vor allem antreibt, ist der Gedanke, dass es nicht besonders nachhaltig ist, so viele (tolle und schöne) Stoffe auf Halde liegen zu haben. Irgendwann wurden die Stoffe für ein Projekt gekauft, das zu diesem Zeitpukt ganz dringend war (auch bekannt als Kaufreflex) und jetzt schon wieder in Vergessenheit geraten ist. Mir deucht, dass die nächste Stoffliebe vielleicht ähnlich enden wird und ich über kurz oder lang zum Stoffmonster mutiere!? Nicht zu verachten ist auch, dass dieser Hang ständig der neuesten Stoffleidenschaft hinterherzurennen, letztendlich auch ein grosses Loch in mein Portemonnaie reißt und meinem Vorhaben im Weg steht, dieses Jahr endlich Mal ein wenig Ordnung in mein heimisches Chaos zu bringen. 

Nach dem Motto „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“ hoffe ich sehr, dass sich Stoffabstinenz in der Gruppe leichter durchhalten lässt als alleine. 

Frau Küstensocke fragt zu diesem Termin nach unserem Jahresziel und -plan. Ich gestehe, als Neuling ist das bei mir noch ein relativ unklar und läuft ganz allgemein darauf hinaus, so viel Stoff wie möglich aus dem Vorrat abzubauen und dabei so viele alltagstaugliche Kleidungsstücke wie möglich zu produzieren. Um letzteres zu erreichen, habe ich mir ein neues Büchlein zugelegt und eine Bestandsanalyse vorgenommen …

Das Büchlein ist auch ein guter Ort, um all die Projekte zu notieren, die mir im Kopf herumspuken. Der Clou: in dieses Buch kommen nur ganz konkrete Projekte. Für Ideen, Gedanken und wildes Herumgespinne besitze ich ein zweites (streng geheimes ;)) Büchlein. Das hilft mir sehr meine Gedanken zu sortieren und auf dem rechten Pfad zu bleiben.

Und um dann doch noch ein bisschen konkreter in meiner Planung zu werden: Ich würde vor allem gerne Jackenstoffe und Gabardine abbauen. Der Stapel dieser Stoffe ist wesentlich schneller gewachsen als meine Jackenproduktion. 😉 Ich ahne also, dass es dieses Jahr ein paar Übergangsjacken zu sehen geben wird!

Ein Hintertürchen erlaube ich mir allerdings. Beim Stoffekaufen ist es womöglich wie beim Essen und da ich die Erfahrung gemacht habe,  dass Verzicht leichter ist, wenn man sich ab und zu was gutes gönnen darf, erlaube ich mir, einen Stoffkauf alle drei Monate solange der Stoff einem ganz  konkret geplanten Projekte dient. Das ist fair, oder? und nimmt der Diät ein klein wenig Härte, während es mich hoffentlich dazu anhalten wird, meine Option mit ganz viel Verstand zu gebrauchen.

Und wie läuft es? Das Jahr ist ja mittlerweile schon einen Monat alt und bisher läuft es sehr gut! ich habe keinen einzigen Stoff (oder Wolle) gekauft! Und das obwohl mir einige (viele) Male der Finger bei buttinette und Co zuckte … Trommelwirbel!!!!

Vernäht habe ich einen Vintage-Jeans, aus dem ein Latzrock und ein kurzer Rock entstanden sind und einen schönen bordeauxfarbenen Viskose mit Sternchen, der seit ca. einem Jahr eine Bluse werden sollte. Die Bilanz sieht also gut aus … aber ich hätte nicht gedacht, dass es so hart ist!!! (Jammer ein bisschen! 🙂 )

Zugang: Null

Abbau: 3,20 m

Auch die Planung für Februar läuft vorbildlich. Ich habe bereits 3 weitere Vorratsstoffe zu Blusen und einem weiteren Latzrock zugeschnitten. 

Ich bin sehr gespannt, ob ich das heere Vorhaben, das ich hier Verkünde einhalten werde … Liebe Grüße und nocheinmal vielen Dank an Frau Küstensocke für die tolle Aktion, eure Zuzsa

11 thoughts on “Stoffdiät 2018 / Überblick & Ziele

  1. Das fängt doch ganz vorbildlich an und Deine neu genähten Sachen sehen sehr hübsch aus. Ich freue mich schon darauf, sie richtig zu sehen.
    Seit ich im Nähplane Schnitte festhalte, die ich gerne nähen würde, werden sie eher realisiert, weil ich sie mir beim Durchblätten immer wieder in Erinnerung rufe. Auch kann ich schon gedachte Stoffe zuordnen.
    Für die Stoffdiät weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße, SaSa

  2. … das Fotografieren ist derzeit so mühselig ohne Licht … aber ich hoffe auch, euch bald mal wieder ein paar Projekte an der Frau zeigen können. 🙂 LG, Zuzsa

  3. Großes Lob für die ersten ERfolge in Januar – ein Traumstart! Ich freue mich sehr, dass du dabei bist und drücke fest die Daumen, dass Du gut voran kommst. Dein Regel nur alle drei Monate einen Stoff zu kaufen ist sehr sportlich – da heißt es tapfer bleiben! Wichtig ist vor allem regelmäßig und viel zu nähen – dann ist auch ein gut geplanter Kauf von neuem Stoff kein Problem. Ich habe mein erstes Kleid 2018 fertig und werde am Wochenende eine Patchworkdecke beginnen….

  4. Guter Plan! Dein Büchlein – das ich übrigens ganz zauberhaft finde! – wird Dir hoffentlich helfen.
    Und die Ausnahmeregel finde ich aus Erfahrung heraus ganz wichtig.
    Gutes Gelingen!
    Valomea

  5. Ein sehr guter Start! Ich habe heute unzählige Meter gekauft und bekomme nach deinem Bericht ein etwas schlechtes Gewissen. Ich drücke dir die Daumen, dass die Diät am Ende des Jahres erfolgreich ist.
    Herzliche Grüße. Nina

  6. Das klingt sehr durchdacht und wohlgeplant, das wird auf jeden Fall was! Und Deine Stoffkäufe dieses Jahr, die wirst Du ganz besonders genießen – wie Kuchen mit Eis UND Sahne (um im Diätbild zu bleiben).
    LG, Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.