Fair Alpaka Wickeljacke – eine Anleitung (Gr 38)

Ihr Lieben habt nach der Anleitung für die Wickeljacke gefragt, die ich vor zwei Wochen beim MMM und vor einem halben Jahr schon einmal in einer anderen Wollstärke gezeigt habe. Glücklicherweise habe ich  mir beim letzten Modell die eine oder andere Notiz gemacht! Aber als kleine Warnung vorweg: es handelt sich eher um eine „Kochanleitung“ als um eine vollwertige Strickanleitung. Das Grundprinzip ist aber ein simpler Raglan, sodass ich gar keine Zweifel habe, das ihr meine Notizen für Gr. 38 problemlos auf eure Größe und Maschenprobe anpassen könnt. 🙂

Ich freue mich dennoch auf eure Rückmeldung, wie ihr mit der Anleitung klarkommt oder ob euch etwas unverständlich geblieben ist. Ich finde ja, Strickmuster hören sich aufgeschrieben immer sooooooo unglaublich kompliziert an, wo sie es in der Realität überhaupt nicht sind!

Die Maßangaben die ich euch gebe, sind für eine Größe 38 mit ungefähr 86 cm Oberweite und  96 cm Hüftweite und 160 cm Körpergröße. Ihr merkt, ich falle in den Bereich der Kurzgrößen, wenn ihr größer seid als 160 cm müsst ihr die Längenangaben etwas für euch anpassen. Ihr bestimmt die für euch richtige Länge am besten durch Anprobieren des Strickstückes.

Bitte lest euch die kompette Anleitung (oder zumindest den kompletten Absatz) durch, bevor ihr loslegt. 😉

Material

Ich habe die Jacke bereits zwei mal gestrickt. In der dickeren Variante in Fair Alpaka DK und in der dünneren Variante mit 3/4 Arm mit Fair Alpaka Sport. Leider geht Fair Alpaka Sport aus dem Sortiment, weshalb ich euch hier nur die Angaben für DK liefere.

Ihr braucht …

Fair Alpaka DK

9 Knäuel, 450 g, 900 m

Rundstricknadeln 3 und 3,5

3 größere Maschenhalter

4 Maschenmarkierer

 

Maschenprobe

Glatt rechts gestrickt, solltet ihr folgende Maschenprobe erhalten ….

Nadelstärke: 3,5

Mapro: auf 10 cm 18 Maschen und 26 Reihen

Abweichungen bei der Reihenzahl sind dabei relativ unproblematisch, da ihr die richtige Länge durch Anprobieren bestimmen könnt. Wenn eure Maschenzahl abweicht, müsst ihr im Zweifelsfall euren Halsausschnitt neu berechnen.

verwendete Abkürzungen

k = knit, rechte Masche

p = purl, linke Masche

yo = yarn over, Überschlag

pm = place marker, Maschenmarkierer setzen oder von einer Nadel auf die andere mitnehmen

m1 = make one, eine Masche zunehmen z.B. aus dem Querfaden

k2tog = knit 2 together,  2 Maschen rechts zusammenstricken

ssk = slip slip knit, 2 Maschen wie beim rechts Stricken abheben, dann verschränkt abstricken

rib = Bündchen nach dem Muster *k p*

* = Angaben zwischen Sternchen wiederholen

 

Aufbau allgemein

Meine Wickeljacke wird mit Raglanzunahmen gestrickt. Ihr beginnt am Halsausschnitt und legt zwischendurch die Maschen für die Ärmel still, die ihr später anstrickt.

Die Wickelform erreicht ihr, indem ihr nicht nur an den Raglanschrägen sondern auch am Reihenanfang und Reihenende jeweils eine Masche zunehmt. Diese Zunahmen haltet ihr durch, bis ihr etwa in Hüfthöhe angekommen seid, dann werden die Vorderteile ohne Zunahmen weiter gestrickt.

Die Blenden werden ganz zum Schluß in einem Rutsch mit dem Halsbündchen angestrickt und in Tailienhöhe zu Bindebändern verlängert.

Wenn nicht anders erwähnt, ist das Grundmuster immer glatt rechts in der Hinreihe, glatt links in der Rückreihe. Alle Bündchen (außer das Minibündchen am Gürtelloch) stricke ich mit einer halben Nadelstärke kleiner als den Rest des Jäckchens.

 

Anleitung

Passe

Für ein Halsbündchen von 35 cm 64 Maschen anschlagen. (Das ist ein wenig enger, als ich es bei der braunen Jacke gestrickt habe, die ihr im Bild seht. Sie rutscht etwas von den Schutern.)

Mit einer Rückreihe beginnen, dabei die Maschen wie folgt mithilfe von Maschenmarkierern aufteilen:

2 / 14 / 32 /14 / 2

In jeder Hinreihe nehmt ihr am Reihenanfang und Reihenende 1 Masche z.B. aus dem Querfaden zu und strickt vor und nach euren Maschenmarkierern je eine Raglanzunahme. Für Reihe 2 sähe das in Strickschrift so aus:

R2: k m1 yo k pm k yo k12 yo k pm k yo k30 yo k pm k yo k12 yo k pm k yo k yo m1 k

Nach diesem Schema strickt ihr die komplette Passe bis ihr ungefähr 25 Raglanzunahmen oder ca. 20 cm oder eine für euch angnehme Passentiefe erreicht habt.

Ärmel stilllegen / Zusammenlegen von Vorder- und Rückenteil

Im nächsten Schritt müsst ihr die Ärmelmaschen stillegen und gleichzeitig das Vorder- und Rückenteil miteinander verbinden. Das macht ihr am besten in einer Rückreihe. Die Ärmelmaschen legt ihr auf einem Maschenhalter eurer Wahl still und überbrückt den Übergang zum Rückenteil mit neu aufgestrickten Maschen.

Dass heißt: ihr strickt bis zu eurem ersten Maschenmarkierer. Zieht alle Ärmelmaschen bis zum nächsten Maschenmarkierer auf einen Maschenhalter eurer Wahl. Strickt 12 Maschen auf eure Nadel auf und strickt dann alle Maschen eurer Rückenpartie bis ihr den 3ten Maschenmarkierer erreicht. Die Maschen zwischen dem 3ten und 4ten Markierer legt ihr wiederrum wie beschrieben still. Überbrückt durch 12 aufgestrickte Maschen und strickt am Ende alle Maschen des 2ten Vorderteils bis zum Reihenende.

Es ist sinnvoll nach 6 der aufgestrickten Maschen einen Maschenmarkierer zu setzen, der für euch die „Seitennaht“ markiert.

Taillierung

Ihr strickt nun bis ihr eure Taille nach ca. 18 cm erreicht habt. Die Zunahmen am Reihenanfang und – ende behaltet ihr nach wie vor bei.

Außerdem nehmt ihr unterwegs eine leichte Taillierung vor. Ich nehme dafür alle 4 cm 2  Maschen pro Seitennaht nach folgendem Schema ab: ssk k2 pm k2 k2tog. Insgesamt habe ich 4 Abnahmen bis zur Taille gestrickt. Wenn ihr größer seid als ich, müsst ihr den Abstand zwischen den Abnahmen etwas vergrößern. Wollte ihr eine stärkere Taillierung nehmt ihr mehr Maschen ab.

Das Loch für den Gürtel

Habt ihr eure Taillie erreicht, müsst ihr in eurer rechten „Seitennaht“ ein „Loch“ einfügen, durch das ihr später den Gürtel ziehen könnt. Gleichzeitig werden keine weiteren Zunahmen mehr am Reihenanfang und Reihenende gestrickt.

Um das Gürtelloch zu arbeiten teilt ihr eure Arbeit für 8 Reihen in rechtes Vorderteil und linkes Vorderteil nebst Rückenteil.

Ihr strickt das rechte Vorderteil bis zum Maschenmarkierer. Die Nadeln von Rückenteil und linkem Vorderteil wandern auf einen Maschenhalter oder eine Ersatznadel. Ich stabilisiere das Gürtelloch gerne indem ich vor (und hinter) dem Loch pro Reihe einen Minibündchen von p k p einfüge. Dann wendet ihr eurer Strickstück und strickt das rechte Vorderteil ganz normal für 8 Reihen weiter.

Die gleichen 8 Reihen wiederholt ihr beim Linken Vorderteil inkl. Rückenteil.

Nach diesen 8 Reihen fügt ihr eure Arbeit wieder zu einem Stück zusammen.

Bis zum Saum

Ihr strickt nun bis zu eurer gewünschten Saumlänge weiter. Bei mir sind das ca. 14 cm. Um den Saum abzuschließen, stricke ich ein Bündchen von 4 cm Länge an.

Ihr strickt ab der Taillie glatt runter und nehmt keine Zunahmen mehr am Reihenanfang und – ende vor. Nach Wunsch könnt ihr aber eurer Strickstück für die Hüftweite taiilieren indem ihr an den Seitennähten Maschen zunehmt. In meinem Fall nehme ich alle 4 cm 1 Masche vor und hinter den Seitennähten zu.

Blende

Nachdem ihr euren Saum fertiggestellt habt, strickt ihr die Blende in einem Rutsch mit dem Halsbündchen an. Dafür nehme ich aus der Seitenkante Maschen im Verhältnis 2:1 zu und stricke diese Maschen für ca. 4 cm in einem Bündchenmuster z.B. *k p*.

Beim Abketteln der Blende lasse ich 9 Maschen in Taillienhöhe unabgekettelt. Beginnend und enden mit einer k-Masche, wenn ihr in einer Hinreihe abkettelt. Diese 9 Maschen deponiere ich auf einem Maschenhalter und stricke sie im Anschluß im gleichen Bündchenmuster zum Gürtel weiter. Ihr könnt diese 9 Maschen an dieser Stelle aber genausogut später aus den Abgekettelten Maschen wieder aufnehmen.

Strickt je einen Gürtel von ca. 65 cm Länge an beide Vorderteile.

Ärmel

Jetzt fehlen nur noch die Ärmel!

Für die Ärmel nehme ich meine stillgelegten Ärmelmaschen wieder auf, stricke 12 Maschen an und schließe sie zur Runde zusammen. Wieder markiere ich mir meine „Naht“, indem ich nach 6 aufgestrickten Maschen einen Markierer setzte.

Die Ärmel stricke ich in Runden ca. 14 cm glatt. Danach nehme ich alle 4 cm 1 Masche vor und nach meinem Markierer ab.

Wenn ich kurz über meinem Ellenbogen angekommen bin, stricke ich ein breites Bündchen von ca. 8 cm an und erhalte 3/4 Ärmel.

Für lange Ärmel stricke ich bis zur Mitte meines Unterarms und schließe dann mit einem superbreiten Bündchen von ca. 20 cm ab.

Fertig ist die Wickeljacke!

Ich hoffe ihr habt Freude an der Anleitung! Wie gesagt, gebt mir ruhig Rückmeldung, wenn ich mich unverständlich ausgedrückt habe oder ihr Fragen habt. Ebensosehr freue ich mich, wenn ihr hier eure fertigen Cardigans verlinkt. Ich freue mich natürlich auch darüber, wenn ihr diese Anleitung weiterempfehlt und weiterverlinkt, bitte euch aber mein Urheberrecht zu beachten und weder Bilder noch Text unter eurem Namen zu veröffentlichen.

Viel Freude beim Stricken, eure Zuzsa

 

 

 

5 thoughts on “Fair Alpaka Wickeljacke – eine Anleitung (Gr 38)

  1. Zuza.. Großartig! Ich suche schon die ganze Zeit nach so einer Anleitung… Wenn ich demnächst mal wieder stricke dann will ich eibe wickeljacke… Bin sehr inspiriert… Danke!

  2. Meine to-knit-Liste wächst und wächst 😉
    Aber grade so ein Wickeljäckchen ist perfekt zu den Röcken meiner to-sew-Liste..
    Lieben Dank!
    Und liebe Grüße,
    Sandra

  3. Das ist eine tolle Anleitung, die du da geschrieben hast, ich liebe deine Illustrationen! Dann brauche ich wohl auch eine Wickeljacke 😉
    LG Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.